Pascal-Linkliste und Einstieg

Diskussionen über Pascal-Programmierung (und Varianten davon)
Antworten
Autor
Nachricht
xyta
9 Bit
Beiträge: 826
Registriert: Fr Aug 28, 2009 21:58

Pascal-Linkliste und Einstieg

#1 Beitrag von xyta » Di Okt 18, 2011 16:45

1. Einstieg in Pascal
1.1. Entwicklungsumgebungen für den PC
Für komplette Programmieranfänger empfiehlt es sich, die ersten Schritte mit Pascal auf dem DOS/Windows-PC zu machen.
Zunächst nehme man dazu eine Entwicklungsumgebung.

Diese integriert einen Texteditor, aus welchem mit einem Klick das eingebene Programm getestet werden kann oder zu einem überall lauffähigen .EXE-Programm kompiliert werden kann.

Kostenlos verfügbare Varianten:
Turbo Pascal 5.5 (DOS)
Freepascal


Turbo Pascal 5.5 ist eine uralte Version des Borland-Standards für DOS. Es ist vollkommen ausreichend für die ersten Schritte mit der Sprache, und es kann auch nicht soviel verstellt werden. Es können 1 MB RAM adressiert werden, die Ausgabe ist zunächst auf die Konsole beschränkt. Dateioperationen arbeiten mit kurzen DOS-Dateinamen mit maximal 8 Buchstaben. Sehr viele Einsteiger-Tutorials im Netz beziehen sich auf Turbo Pascal.

Freepascal ist der moderne freie Nachfolger, der in der Windowsversion 4 GB RAM (32 Bit) adressieren und auf Windowsfunktionen zugreifen kann. Er ist wesentlich moderner und erstellt Programme für verschiedenste Betriebssysteme und Prozessortypen. Deswegen wird er später auf jedenfall benötigt, da er Code für offene Handhelds produzieren kann. Theoretisch kann man hier mehr verstellen als beim Turbo Pascal 5.5, aber in der Regel funktioniert die Windows-Version problemlos out of the Box. Freepascal strebt eine 100%ige Kompatiblität zu Turbo Pascal an. Bestimmte hardwarenahe Programmiertricks aus Turbo Pascal-Tutorials funktionieren im Windows-Compiler nicht mehr. Beim Einsatz des originalen Turbo Pascal unter Windows werden sie von dessen DOS-Umgebung emuliert.

Für die ersten Gehversuche kann man die vorgegebenen Textmodus-Umgebungen der Programmpakete nehmen.

Die Umgebung von Turbo Pascal heisst TURBO.EXE und befindet sich normalerweise im Installationsverzeichnis.
Die Umgebung von Free Pascal heisst FP.EXE und befindet sich normalerweise unter \Freepascalverzeichnis\Version\bin\Plattform (i386-win32)\FP.EXE

Mit dem Aufruf dieser Programme wird ein baluer Texteditor angezeigt. Hier kann man sofort loslegen, seinen Programmtext einzugeben. Mit F10 und Esc wechselt man zwischen Menüleiste und Textfenster. Bekannt und wichtig sind natürlich die File- und Edit-Menüs zum öffnen und speichern von Dateien oder auch zum Bearbeiten von Textblöcken.

Wichtig ist auch das "Run"-Menü. Hier kann man seine Programme testen (Run) oder in eine EXE-Datei verwandeln (Compile).

1.2 Tutorials
Um zu lernen, was man an Text in dieses blaue Fenster eingeben kann, gibt es u.a. folgende Einsteiger-Tutorials:

http://www.muenster.de/~m-frost/ (recht theoretisch)
http://www.hadels.com/programmit/TPi.html (Plauderton, teilweise etwas ausschweifend)
http://www.tutorials.at/pascal/pascal-tutorial.html (sehr logisch, klar und sehr detailliert)
http://www.lernnetz-sh.de/kmLinux/doc/P ... l/pade.htm (logisch und kurz)
http://www.learn-programming.za.net/lea ... mming.html (Englisch und logisch aufgebaut, deckt viel ab)

Objektorientiertes Pascal:
http://de.turbopascaloopkurs.wikia.com/ ... -Kurs_Wiki (OOP-Konzept von Turbo Pascal 5.5 und 6)
http://www.hsg-kl.de/faecher/inf/pascal/oop/oop.htm (TP 5.5/6.0, kürzer und weniger Text)

Diese lassen sich schön mit den Text-IDEs durcharbeiten, und man beherrscht am Ende die wichtigsten Grundlagen.

Das Meiste abdeckend:
http://de.wikibooks.org/wiki/Programmierkurs:_Delphi

interessant: Kapitel Zeiger/Pointer, prozedurale Typen, Klassen, Interfaces (vollständiges Inhaltsverzeichnis), der Rest könnte verwirren da z.T. Delphispezifisch. Fortgeschrittene Compilerfunktionen seit Delphi, die natürlich meist auch mit Freepascal benutzbar sind.


2. Allgemeine Spieleprogrammierung mit Pascal

2.1. Allgemeine Hilfsmittel

2.1.1. SDL
Ganz bedeutsam ist unter modernen Betriebssystemen SDL:
Wikipedia hat geschrieben: Der Simple DirectMedia Layer (SDL) ist eine freie Multimedia-Bibliothek für verschiedene Plattformen. Sie steht unter der GNU Lesser General Public License (LGPL).

Die Bibliothek stellt eine abstrakte Schnittstelle (API) für Grafik-, Sound- und Eingabegeräte bereit, die sich hauptsächlich zur Entwicklung von Spielen und Multimediaanwendungen eignet. Durch die Unterstützung vieler verschiedener Plattformen soll bei der Entwicklung eine hohe Portabilität gewährleistet werden; dies unterscheidet sie beispielsweise von DirectX.

Abstraktionsebenen der SDL auf verschiedenen Plattformen

SDL ist in C geschrieben und zeichnet sich besonders durch einen kompakten Code aus, was diese Bibliothek auch für Anfänger leichter zu erlernen machen soll. Es existieren viele C-Beispielprogramme, die zeigen, wie die Bibliothek verwendet wird. Für über zwanzig Programmiersprachen existieren Anbindungen anderer Hersteller.
Bei Freepascal werden zu dieser Anbindung Units mitgeliefert, welche sich unter \Freepascal-Verzeichnis\Version\units\Plattform\sdl befinden.

SDL ist grundsätzlich plattformunabhängig und bindet Joysticks, Sound etc. ein. Es greift selbst auf die jeweiligen Betriebssystemschnittstellen (DirectX) zu. Es ist aber nicht unter Turbo Pascal/DOS verfügbar. Das Programm muss auf die entsprechenden SDL-Bibliotheken zugreifen können (z.B. sdl.dll)

2.1.2. Allegro.pas
Eine weitere Bibliothek mit ähnlichen Aufgaben, welche etwas einfacher gehalten ist, ist Allegro. Die Pascal-Schnittstelle heisst Allegro.pas.
Link: http://allegro-pas.sourceforge.net/

2.1.3. Tutorials
http://freepascal-meets-sdl.net/ Englisch, mit JEDI-SDL. SDL arbeitet viel mit Pointern.


2.2. Grafik
2D-Grafik wird im Allgemeinen schon gut durch SDL oder Allegro.pas abgedeckt.

2.2.1. Open GL (3D/Desktop/Workstation)
Hilfreich kann die Seite von Delphi GL sein:
http://wiki.delphigl.com/index.php/Tutorial

2.2.2. Open GL ES (3D/Mobilgeräte)
GLES-2.0-Header für FPC von carli:
https://bitbucket.org/carli/gles-headers/overview


2.3. Allgemeine Links
http://www.pascalgamedevelopment.com/



3. Pascal-Spieleprogrammierung auf/für offene Handhelds

3.1. Crosscompiler von Windows auf Pandora/Wiz/Armel
Erstellt Pandora/Wiz-Programme unter Windows.
http://dl.openhandhelds.org/cgi-bin/pan ... 0,0,13,442

3.2. Freepascal für die Pandora (Installer-PND):
Freepascal-Programmieren und Entwickeln auf der Pandora.
http://repo.openpandora.org/?page=detai ... nstall_fpc
Zuletzt geändert von xyta am Mi Okt 19, 2011 13:06, insgesamt 12-mal geändert.

carli
8 Bit
Beiträge: 440
Registriert: So Jul 18, 2010 07:43
Wohnort: Dresden
Kontaktdaten:

Re: Pascal-Linkliste und Einstieg

#2 Beitrag von carli » Di Okt 18, 2011 21:11

@Admin: wie wärs mit nem Anker für diesen Thread?

btw: die GLES-Header hab ich inzwischen releast.
http://fedoraproject.org/ <-- freies Betriebssystem
http://launix.de <-- kompetente Firma
In allen Posts ist das imo und das afaik inbegriffen.

Antworten

Zurück zu „Pascal“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste