Demnächst neue Akku-Typen

Hier kannst Du Spiele- oder Hardwaretests rund um den gp2x reinschreiben.
Autor
Nachricht
Benutzeravatar
BestNrXYZ
8 Bit
Beiträge: 372
Registriert: Do Nov 17, 2005 12:22
Wohnort: Oberhausen

Demnächst neue Akku-Typen

#1 Beitrag von BestNrXYZ » Fr Mär 10, 2006 23:00

Siehe hier.

Zunächst zwar nur mit 2000 mA, aber das wird wohl noch...

2€C

BNrXYZ
GP2X - F100, FW 1.4.0 - GP2XV127 - 1072
SD-Karte von Silicon Power, 1 GB, 66x Ultima II; Netzteil Vivanco TW 1200XR, 3V, 1200 mA
FW-Update 1.0.1 => 1.2.0 => 1.4.0 => Open2X + Arts U-Boot mit extre_me_emory 256MB-SD-Karte: OK

Benutzeravatar
RexNatFlenders
8 Bit
Beiträge: 419
Registriert: So Feb 26, 2006 13:13
Wohnort: nähe Mainz
Kontaktdaten:

#2 Beitrag von RexNatFlenders » Fr Mär 10, 2006 23:50

Zitat aus dem Bericht:

Mit der "eneloop" stellt Sanyo (CeBIT Halle 1 Stand C51) eine Akkumulatoren-Serie vor, die ihre Ladung nicht innerhalb kurzer Zeit von selbst verliert -- bislang ein nicht zu unterschätzender Nachteil herkömmlicher NiMH-Akkus. Selbst nach einem Jahr Lagerung soll die Ladung noch 85% des Nennwertes betragen -- übliche NiMH-Zellen sind dagegen schon nach wenigen Monaten völlig leer.

das hört sich verdammt gut an. ich freue mich schon auf die dinger. :)

!!!! haben will !!!!
!!!!Möge Wiz,GP2X,PSP,DSiXL,DS,Nomad,Turbo Express,XBOX360,PS3,Wii,XBOX,DC,GC,PS2,3DO,Genesis1/CD1,32X,Sega CD-X/Multi Mega,Jaguar,Turbo Duo,Saturn,NES,SNES,Vectrex und PS1 mit Dir sein!!!!

Benutzeravatar
robb
10 Bit
Beiträge: 1485
Registriert: Do Sep 15, 2005 19:09
Wohnort: Bad Nauheim bei Frankfurt/Main

#3 Beitrag von robb » Sa Mär 11, 2006 13:12

hab erst gelesen "Mit der "eneloop" stellt Sanyo (CeBIT Halle 1 Stand C51) eine Akkumulatoren-Serie vor, die ihre Ladung innerhalb kurzer Zeit von selbst regeneriert..." DAS wäre doch mal richtig geil :lol:
Bild

Benutzeravatar
Satan Claus
9 Bit
Beiträge: 838
Registriert: Fr Aug 19, 2005 11:38

#4 Beitrag von Satan Claus » Sa Mär 11, 2006 15:04

Und ich habe zuerst

"Mit der "eneloop" stellt Sanyo (CeBIT Halle 1 Stand C51) eine Akkumulatoren-Serie vor, die ihre Ladung innerhalb kurzer Zeit von selbst verliert"

gelesen. Ich glaub ich brauch doch noch nen Kaffee :D
Das Handheldblog - Alles, was noch nie jemand über völlig obskure Geräte wissen wollte!
wiki.portablegaming.de - das größte deutsche Handheldwiki
Twitter

Benutzeravatar
Elektranox
10 Bit
Beiträge: 1769
Registriert: Sa Dez 03, 2005 10:41
Wohnort: Oldenburg
Kontaktdaten:

#5 Beitrag von Elektranox » Sa Mär 11, 2006 16:39

wo habt ihr lesen gelernt?

Benutzeravatar
storm009
7 Bit
Beiträge: 146
Registriert: Sa Mär 25, 2006 23:00
Kontaktdaten:

#6 Beitrag von storm009 » Sa Sep 16, 2006 19:10

hallo,
wollt mir demnächst mal paar neue akkus zulegen und heute bei mediamarkt ist mir diese große werbung aufgefallen " besten akkus !" ... hald die eneloops. hat die mal jemand getestet ? gibs ja auch nur als 2000mAh was mich enbisschen stutzig macht verglichen zu 2600er ansmanns. sind die denn wirklich irgendwas besonderes oder liegt ihr einziger vorteil nur darin, dass sie nicht so schnell entladen ? und weis zufällig jemand ob die schnelllad-fähig sind ? hab im keller noch en digispeed4 gefunden was ich gern benutzen würde ...

Benutzeravatar
Seraptin
Forum Team
Forum Team
Beiträge: 1359
Registriert: Di Aug 02, 2005 11:07

#7 Beitrag von Seraptin » Sa Sep 23, 2006 16:32

ich hab mir die mal bestellt... leider wollte ich n 8er pack welches wohl 1-2 wochen dauert bisses da is. Ich werd euch dann sagen was die akkus taugen :)

Ich setze eh auf sanyo akkus.. ansmann hab ich noch nie getestet.. ich kauf lieber bei firmen ein die ihr zeug auch selber produzieren und ansmann is denke ich nur ein reseller.

1nf1n1ty
8 Bit
Beiträge: 334
Registriert: Di Jul 18, 2006 22:10
Kontaktdaten:

#8 Beitrag von 1nf1n1ty » Sa Sep 23, 2006 17:23

hört sich interessant an, aber 2000mAH klingt etwas... wenig...

Benutzeravatar
Seraptin
Forum Team
Forum Team
Beiträge: 1359
Registriert: Di Aug 02, 2005 11:07

#9 Beitrag von Seraptin » So Sep 24, 2006 14:25

Mehr infos zu den Batterien gibts unter www.eneloop.de

@storm009

Es ist allgemein nicht ratsam Akkus "schnellzuladen". Nur die wenigsten Akkus halten das wirklich aus. Mit den hohen ladeströmen Zerstört man nur die Akkus und sie erhalten auch nie ihre volle Kapazität.

Und man sollte bei den eneloops nicht von "nur nicht so schnell entladen" reden. Das langsame entladen ist ein massiver Vorteil gegenüber den "normalen" Akkus. Du kannst z.B. deinen Gp2x mit ganz normalen Akkus betreiben und immer einen satz eneloops mitführen falls die Akkus mal leer sind.

Benutzeravatar
double7
10 Bit
Beiträge: 1056
Registriert: Sa Jan 21, 2006 19:14

#10 Beitrag von double7 » So Sep 24, 2006 21:33

Seraptin hat geschrieben:Das langsame entladen ist ein massiver Vorteil gegenüber den "normalen" Akkus. Du kannst z.B. deinen Gp2x mit ganz normalen Akkus betreiben und immer einen satz eneloops mitführen falls die Akkus mal leer sind.
Hallo? Sei mir nicht böse, aber mein erster Gedanke war: Bullshit. Die Gründe dafür liegen doch auf der Hand, man sollte sich nur mal darüber klar werden.

1. Kannst Du etwa nicht einen Satz bisheriger Akkus mitführen falls die Akkus mal leer sind?

Antwort: Natürlich kann man das.

2. Benutzt Du Deinen Geppi nur einmal im Jahr und bist deswegen auf geringe Selbstentladung angewiesen?

Antwort: Ok, weiss ich nicht. (Ich habe meist in einer Woche einen Satz Akkus leer und muß daher sowieso ans Ladegerät.)

3. Akkus altern, auch wenn man sie nicht benutzt. Zum kaufen und auf "Reserve" halten wären die Dinger also eigentlich zu schade.

Ich habe grundsätzlich meine Akkus in der Rotation. Ein Satz im Gerät und ein Satz in Reserve. Ist der erste Satz leer kommt die Reserve rein, die reichte bisher immer bis zum Abend, der erste Satz geht ans Ladegerät und ist am nächsten Morgen wieder fit für die Reserve.
Nach etwa zwei Jahren lassen die Kapazitäten spürbar nach. Die gebrauchten Akkus die ich mit einer Kamera erstanden habe stammten aus 2000 und sind soweit fertig das sie die Kamera selbst direkt nach Vollladung innerhalb von 5 Minuten abschalten lassen. Restbenutzung für Taschenlampe und Funkuhr geht noch grad so.

Für Geräte wie Funkuhr und Fernbedienung macht so ein eneloop Sinn, aber wenn man ernsthaft darüber nachdenkt ist er nur für die Bequemlichkeit gut, man muß halt den Akku nicht so oft wechseln.

Den zweiten Vorteil den ich noch sehe ist das der Akku sofort bei Kauf einsatzbereit ist. Brauchen tut man das auch nicht, wenn es so wichtig ist kann man auch mal auf Batterien ausweichen.
Was bleibt ist ein nettes Feature, ein kleiner Hype. Von massiven Vorteilen würde ich erst sprechen wenn man die Kapazität verdoppelt hätte. Aber auch das würde nur bedeuten das man die Akkus nicht so oft wechseln müßte. Aber vermutlich würde die Industrie dann nur großzügiger mit dem Stromverbrauch umgehen.
77 - double luck - :D
2008-Oct: 5th day Pandora preorder
2010-Nov: "it could be that most of you will have their unit just before christmas
2010-Dec: "I don't think we'll see too many shipped Pandoras before christmas
2012-May-04: 20:54 My pandora left the building
2012-May-07: 14:30 Finally. Yes. I'm speachless.

Benutzeravatar
Blitzcoder
5 Bit
Beiträge: 54
Registriert: Sa Sep 23, 2006 21:14

#11 Beitrag von Blitzcoder » Mo Sep 25, 2006 09:46

Eine lustige Akku Idee gibt es hier: http://www.usbcell.com

Benutzeravatar
infiltr8
Forum Team
Forum Team
Beiträge: 1191
Registriert: Mi Jan 25, 2006 16:09
Wohnort: berlin.germany/ köpenick

#12 Beitrag von infiltr8 » Mo Sep 25, 2006 12:10

nett mit der usbcell ... kannt ich noch gar nich ;)

.. passt gut zu ner SDplus Karte heheheheh


mfg
tom
Signatur

D.D.S
5 Bit
Beiträge: 59
Registriert: Di Sep 19, 2006 16:00
Kontaktdaten:

#13 Beitrag von D.D.S » Mo Sep 25, 2006 16:17


Camiga64
5 Bit
Beiträge: 41
Registriert: Do Aug 24, 2006 23:01
Wohnort: NRW

#14 Beitrag von Camiga64 » Mo Sep 25, 2006 22:51

Übrigens gibt es schon jetzt Akku-Typen die nur eine geringe Selbstentladung besitzen, und zwar RAM-Akkus (RAM steht für: Rechargeable Alkali Mangan).

Die Vorteile sind:
Schnellladefähig, kein Memoryeffekt, laden ohne vorher zu entladen, 1,5 Volt statt wie 'normal' 1,2 Volt, nur ca. 0,2 % Selbstentladung pro Monat.

Es gibt schon Mignons mit 1800 mAh Kapazität (von der Firma AccuCell).

Auch gibt es inzwischen schon eine gewisse Anzahl von Ladegeräten, die diesen Typus wiederaufladen können. Empfehlen kann ich da den AccuManager10 (oder 20) von der Firma AccuPower (wirklich Supergeräte, laden auch NiCDs u. NiMhs, gibts z.B. bei eBay).
Zuletzt geändert von Camiga64 am Di Sep 26, 2006 16:02, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
boeseronkel2k
Forum Team
Forum Team
Beiträge: 979
Registriert: So Okt 09, 2005 14:24
Wohnort: 127.0.0.1:/
Kontaktdaten:

#15 Beitrag von boeseronkel2k » Di Sep 26, 2006 10:42

Camiga64 hat geschrieben:Übrigens gibt es schon jetzt Akku-Typen die nur eine geringe Selbstentladung besitzen, und zwar RAM-Akkus (RAM steht für: Rechargeable Alkali Mangan).

Die Vorteile sind:
Schnellladefähig, kein Memoryeffekt, laden ohne vorher zu entladen, 1,5 Volt statt wie 'normal' 1,2 Volt, nur ca. 0,2 % Selbstentladung pro Monat.

Es gibt es schon Mignons mit 1800 mAh Kapazität (von der Firma AccuCell).

Auch gibt es inzwischen schon eine gewisse Anzahl von Ladegeräten, die diesen Typus wiederaufladen können. Empfehlen kann ich da den AccuManager10 (oder 20) von der Firma AccuPower (wirklich Supergeräte, laden auch NiCDs u. NiMhs, gibts z.B. bei eBay).
Das hört sich super an, dann funktioniert auch meine 2. SD karte =)

(die ist nicht ganz konform bei der tolleranz der spannung)
bei 3V nt geht sie, bei 2,4V akku auch, bei 2,3V akku nichtmehr
8 Bits are enough for me, this is not where I should be!

Kleines Blog

Antworten

Zurück zu „F100/F200 - Testberichte“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast