Frage zum GMU-Player (der unter Dingux läuft)

Allgemeines über den Dingoo
Autor
Nachricht
ButterBrot
8 Bit
Beiträge: 342
Registriert: Mi Jun 03, 2009 14:46
Wohnort: Hamburg

Re: Frage zum GMU-Player (der unter Dingux läuft)

#16 Beitrag von ButterBrot » Do Dez 03, 2009 17:21

Kann es sein, daß der Player von vorne anfängt, wenn man während der Wiedergabe lieder zu der Playlist hinzufügt? Gestern habe ich es mal nicht so gemacht und da wurde die Liste nur einmal durchgespielt...
John Sinclair TSB!

Benutzeravatar
wejp
10 Bit
Beiträge: 1279
Registriert: Mo Nov 14, 2005 09:33
Kontaktdaten:

Re: Frage zum GMU-Player (der unter Dingux läuft)

#17 Beitrag von wejp » Do Dez 03, 2009 17:44

ButterBrot hat geschrieben:Kann es sein, daß der Player von vorne anfängt, wenn man während der Wiedergabe lieder zu der Playlist hinzufügt? Gestern habe ich es mal nicht so gemacht und da wurde die Liste nur einmal durchgespielt...
Ich glaube, ich bin dem Problem schon auf die Schliche gekommen. :)
Ich werde das aber noch genau testen. Danke auch für den Hinweis mit dem Hinzufügen von Titeln.
Bild Bild Bild

WA1972
10 Bit
Beiträge: 1360
Registriert: Sa Nov 14, 2009 19:55

Re: Frage zum GMU-Player (der unter Dingux läuft)

#18 Beitrag von WA1972 » Do Dez 03, 2009 20:30

wäre wirklich prima, wenn das mit dem SPULEN und den PLAYLIST-NAMEN im nächsten release hinzugefügt würden. das schnellere vorspulen (oder eben eine konfigurationszeile in der config-datei fürs spulen) wäre wirklich hilfreich in langen mixes und wenn man den playlisten eigene namen geben könnte, wäre dies natürlich auch sinnvoll, denn wie soll man bei 10 playlisten die alle gleich heissen, später noch wissen, wo jetzt die SWING, FUNK, oder METAL mp3s waren. bei der gelegenheit kann man dann ja auch gleich die beschränkung auf 10 playlisten aufheben, die bislang da ist, denn ich denke "playlist11.m3u" geht nicht, oder?

desweiteren wäre ein equalizer noch toll, sowie einige auswählbare vorgefertigte equalizer-einstellungs-muster, also zb. POP, ROCK, ELEKTRO, RAP...

und vielleicht könntest du an diesen krassen lautstärke-sprüngen irgendwas verbessern, worüber wir ja schonmal geschrieben hatten. bei 86 und bei 95 springt der player echt gewaltig in die höhe. geht doch bestimmt, es feiner abzustufen, oder?

also insgesamt, echt cool das teil !!! ich benutze jetzt eigentlich fast nur noch den gmu-player statt des normalen players. dieser ist zwar auch nicht schlecht und bietet ja einige klang-änderungs-möglichkeiten aber ich vermisse bei ihm einfach die playlist-funktion, die bei mir einfach zu nem guten player dazugehört. vielleicht wird das ja mal mit nem offiziellen firmware-update hinzugefügt.

Benutzeravatar
wejp
10 Bit
Beiträge: 1279
Registriert: Mo Nov 14, 2005 09:33
Kontaktdaten:

Re: Frage zum GMU-Player (der unter Dingux läuft)

#19 Beitrag von wejp » Do Dez 03, 2009 23:06

WA1972 hat geschrieben:wäre wirklich prima, wenn das mit dem SPULEN und den PLAYLIST-NAMEN im nächsten release hinzugefügt würden. das schnellere vorspulen (oder eben eine konfigurationszeile in der config-datei fürs spulen) wäre wirklich hilfreich in langen mixes
Dazu habe ich ja schon was geschrieben. Ist sicherlich machbar. Vielleicht auch im nächsten Release.
und wenn man den playlisten eigene namen geben könnte, wäre dies natürlich auch sinnvoll, denn wie soll man bei 10 playlisten die alle gleich heissen, später noch wissen, wo jetzt die SWING, FUNK, oder METAL mp3s waren.
Das geht schon lange und es steht auch so in der README-Datei. Die Bezeichnungen der Dateien können in der Konfigurationsdatei vergeben werden. Man kann sie ja schlecht auf der "Tastatur" eingeben. ;) Überhaupt hat wohl kaum jemand Lust unterwegs umständlich Buchstaben einzugeben. Deswegen existiert überhaupt die Lösung mit den "Speicherplätzen". Diese Playlistenfunktionalität war eigentlich dazu gedacht, dass man sich Playlisten auf dem Gerät erstellen, speichern und wieder laden kann. Die Playlisten nach Musikrichtungen zu benennen ist ja nicht verkehrt und auch recht einfach möglich - wenn man es vorher im Configfile entsprechend einträgt.
bei der gelegenheit kann man dann ja auch gleich die beschränkung auf 10 playlisten aufheben, die bislang da ist, denn ich denke "playlist11.m3u" geht nicht, oder?
Ich habe das Limit gerade nicht im Kopf, es ist die Frage, wie dringend so etwas benötigt wird. Eventuell ändere ich das mal. "Mal eben so" geht das aber nicht.
desweiteren wäre ein equalizer noch toll, sowie einige auswählbare vorgefertigte equalizer-einstellungs-muster, also zb. POP, ROCK, ELEKTRO, RAP...
Es gab schon unzählige Diskussionen zu einem Equalizer in Gmu. Es ist immer sehr einfach Wünsche zu äußern (ich habe auch grundsätzlich garnichts dagegen, aber man sollte doch schon etwas darauf achten, wie man sie formuliert). Offensichtlich wird von manchen aber vergessen oder übersehen, was für ein immenser Aufwand die Entwicklung einer Software wie Gmu, bedeutet. Wenn ich solche Formulierungen, wie "desweiteren wäre ein equalizer noch toll..." lese, fällt mir da echt nichts mehr zu ein. Das klingt so als wäre es ein Klacks und man fügt ein Feature mal eben so hinzu. Das ist nicht der Fall. Im Fall von einem Equalizer steckt da (zumindest für mein Empfinden) echt krasse Mathematik und auch ein sonst nicht wirklich simpler Sachverhalt hinter. Vielleicht ist es für manche wirklich ein Leichtes, aber ich finde es nicht gerade trivial z.B. eine schnelle Fourier Transformation und Faltung in Festkommaartihmetik in hoher Performance zu implementieren. Selbst wenn man eine fertige Bibliothek wie fftw verwenden könnte - wer sich die API davon mal angesehen hat, wird wohl schnell einsehen, dass das alles andere als einfach ist. Und auch durch eine fertige Bibliothek hat man noch lange keinen Equalizer.
Bitte nicht vergessen, dass ich das ganze in meiner Freizeit entwickel. Feedback und auch Featurewünsche sind grundsätzlich willkommen, aber Ansagen, wie "mach doch mal eben" kann ich garnicht ab.
Ich habe auch schon viel positives Feedback bekommen und auch viele Featurewünsche, die ich auch (zumindest zu Teilen) umsetzen konnte. Die meisten haben Wünsche auch immer vorsichtig und freundlich formuliert, aber in diesem Fall musste ich das einfach mal so sagen.
und vielleicht könntest du an diesen krassen lautstärke-sprüngen irgendwas verbessern, worüber wir ja schonmal geschrieben hatten. bei 86 und bei 95 springt der player echt gewaltig in die höhe. geht doch bestimmt, es feiner abzustufen, oder?
Auch das wurde schon oft diskutiert. Die Lautstärke-Stufen, so wie sie aktuell vorhanden sind, sind durch den Hardware-Mixer des Geräts (bzw. dem Interface, welches der Linux-Kernel dazu bereitstellt, was eventuell von der tatsächlichen Hardware abweichen kann) vorgegeben. Ich habe schon, um die Abstufungen im niedirgsten Lautstärkebereich angenehmer zu gestalten, dort zusätzlich einen Softwaremixer implementiert. Das jetzt nochmal alles aufzurollen, wieso ich das nur in dem Bereich so gemacht habe und was es damit auf sich hat, möchte ich hier nicht nochmal wiederholen. Das wurde hier im Forum schonmal ausführlich von mir erklärt. Sollte über eine Suche zu finden sein.
also insgesamt, echt cool das teil !!! ich benutze jetzt eigentlich fast nur noch den gmu-player statt des normalen players.
Freut mich, dass der Player dir gefällt. :)
Bild Bild Bild

WA1972
10 Bit
Beiträge: 1360
Registriert: Sa Nov 14, 2009 19:55

Re: Frage zum GMU-Player (der unter Dingux läuft)

#20 Beitrag von WA1972 » Fr Dez 04, 2009 03:29

ist mir schon klar, dass es nicht einfach und mit viel arbeit verbunden ist, zusätzliche sachen noch in den player einzubauen.
aber man kann ja mal wünsche äussern, die noch sinnvoll wären, ob du das dann einfügst oder nicht, bleibt ja dir überlassen. ausserdem, mach doch mal eben *LOL* noch ein paar andere themes für den player :-D ne scherz, passt schon.

dass man das mit den playlist-namen in der konfigurationsdatei ändern kann, wusste ich nicht. hast du auch nicht erwähnt als ich das schonmal gefragt hatte, da sagtest du blos, man solle keine leerzeichen usw. verwenden. muss ich morgen gleich mal machen. jaja die readme-datei, hätte sich also doch gelohnt sie komplett zu lesen ;)

es wäre im nachhinein schlauer von mir gewesen die mp3s nach musik-genre in ordner sortiert auf den dingoo zu kopieren, das merke ich jetzt. dann wäre es viel schneller gegangen playlisten der einzelnen musikrichtungen zu machen. mist jetzt muss ich auf dem dingoo entweder die lieder alle nochmal in ordner sortieren oder eben playlisten erstellen, indem ich jeweils die einzelnen lieder anklicke und hinzufüge. naja mit winamp geht das schon flotter aber trotzdem blöd. naja muss ich mal überlegen was ich mache.

die abstufungen im niedrigsten bereich sind geringer? aber warum ist dieser softwaremixer jetzt nur im niedrigsten bereich, ist nicht der volume-bereich zwischen so ca. 80 und 95 genau der, den wohl die meisten leute benutzen? oder hab ich das nicht richtig verstanden?
wie ist das überhaupt mit dem normalen dingoo-mp3-player? weil dieser nicht den linux-kernel benutzt, ist es da besser mit den lautstärke-sprüngen oder wie ist das? naja okay, ich suche mal im forum danach, wenn das alles schonmal erwähnt wurde.

Benutzeravatar
wejp
10 Bit
Beiträge: 1279
Registriert: Mo Nov 14, 2005 09:33
Kontaktdaten:

Re: Frage zum GMU-Player (der unter Dingux läuft)

#21 Beitrag von wejp » Fr Dez 04, 2009 09:22

WA1972 hat geschrieben:ist mir schon klar, dass es nicht einfach und mit viel arbeit verbunden ist, zusätzliche sachen noch in den player einzubauen.
aber man kann ja mal wünsche äussern, die noch sinnvoll wären, ob du das dann einfügst oder nicht, bleibt ja dir überlassen. ausserdem, mach doch mal eben *LOL* noch ein paar andere themes für den player :-D ne scherz, passt schon.
Es kam halt etwas komisch rüber, das war alles. Wie schon gesagt, Wünsche äußern ist ja durchaus okay und ich bin auch nicht abgeneigt Wünsche umzusetzen, einzig der "fordernde" Ton, der da zu lesen war, hatte mich gestört.
dass man das mit den playlist-namen in der konfigurationsdatei ändern kann, wusste ich nicht.
Dann hatte ich das vielleicht unklar erklärt, steht aber wie gesagt sehr viel zur Konfiguration in der README-Datei drin. Das ist auf jedenfall lesenswert. :)
Wenn man die Config-Datei mit einem Editor öffnet, springt die Zeile mit den Playlistnamen aber auch schnell ins Auge.
es wäre im nachhinein schlauer von mir gewesen die mp3s nach musik-genre in ordner sortiert auf den dingoo zu kopieren, das merke ich jetzt. dann wäre es viel schneller gegangen playlisten der einzelnen musikrichtungen zu machen. mist jetzt muss ich auf dem dingoo entweder die lieder alle nochmal in ordner sortieren oder eben playlisten erstellen, indem ich jeweils die einzelnen lieder anklicke und hinzufüge. naja mit winamp geht das schon flotter aber trotzdem blöd. naja muss ich mal überlegen was ich mache.
Ja, das stimmt. Es ist grundsätzlich sehr praktisch, die Musik sortiert in Ordnern zu speichern. So mache ich es auf meinem Rechner auf Festplatte aber normalerweise auch. Vielleicht ist es jetzt am sinnvollsten, wenn Du auf dem Dingoo Ordner erstellst und die schon vorhandenen Dateien einsortierst, statt sie einzeln zu den Playlisten hinzuzufügen, weil wenn Du dann in Zukunft weitere Titel in die Ordner auf dem Dingoo kopierst, brauchst Du bloß schnell den jeweiligen Ordner neu als Playliste laden.
die abstufungen im niedrigsten bereich sind geringer? aber warum ist dieser softwaremixer jetzt nur im niedrigsten bereich, ist nicht der volume-bereich zwischen so ca. 80 und 95 genau der, den wohl die meisten leute benutzen? oder hab ich das nicht richtig verstanden?
wie ist das überhaupt mit dem normalen dingoo-mp3-player? weil dieser nicht den linux-kernel benutzt, ist es da besser mit den lautstärke-sprüngen oder wie ist das? naja okay, ich suche mal im forum danach, wenn das alles schonmal erwähnt wurde.
Ja, suche danach mal. Ich hatte eine recht ausführliche Erklärung zu dem Sachverhalt geschrieben. Vermutlich sogar schon mehrere.
Dass jeder den Bereich zwischen 80 und 95 nutzt stimmt so übrigens nicht. Das hängt extrem von den verwendeten Kopfhörern und natürlich von den Ohren ab. Es gibt eben Kopfhörer mit sehr unterschiedlichen Wirkungsgraden und auch durchaus verschieden gute Ohren. Daher gibt es nicht einen wichtigsten Lautstärkebereich.
Bild Bild Bild

WA1972
10 Bit
Beiträge: 1360
Registriert: Sa Nov 14, 2009 19:55

Re: Frage zum GMU-Player (der unter Dingux läuft)

#22 Beitrag von WA1972 » Fr Dez 04, 2009 21:36

wejp hat geschrieben: Es gibt eben Kopfhörer mit sehr unterschiedlichen Wirkungsgraden und auch durchaus verschieden gute Ohren.
was sagst du wejp, hab dich jetzt akkustisch nicht verstanden *lol* ^_^

ja, ich hab das jetzt gefunden im forum und die playlist-namen gehen jetzt auch.

Benutzeravatar
wejp
10 Bit
Beiträge: 1279
Registriert: Mo Nov 14, 2005 09:33
Kontaktdaten:

Re: Frage zum GMU-Player (der unter Dingux läuft)

#23 Beitrag von wejp » Fr Dez 04, 2009 21:43

WA1972 hat geschrieben:was sagst du wejp, hab dich jetzt akkustisch nicht verstanden *lol* ^_^
Waaaas? Ich hör' dich so schlecht! :rotfl:
WA1972 hat geschrieben:ja, ich hab das jetzt gefunden im forum und die playlist-namen gehen jetzt auch.
Gut. :)
Bild Bild Bild

WA1972
10 Bit
Beiträge: 1360
Registriert: Sa Nov 14, 2009 19:55

Re: Frage zum GMU-Player (der unter Dingux läuft)

#24 Beitrag von WA1972 » Sa Dez 05, 2009 19:02

jetzt ist mir noch was aufgefallen, was etwas ärgerlich ist, und zwar:

nach stundenlangem sortieren meiner mp3s in 17 verschiedene musikgenre-ordner, habe ich dann verschiedene playlisten angelegt und am schluss wollte ich dann noch eine gesamt-liste aller mp3s anlegen. dazu habe ich dann, mit der entsprechenden funktion im gmu-player den überordner in dem sich alle musikgenre-ordner befanden, einlesen lassen. das klappte auch soweit, aber nun ist die liste nicht mehr nach alphabet geordnet, sondern in der jeweiligen reihenfolge der genre-ordner. der gmu-player bietet bislang leider noch keine option um die files dann alphabetisch ordnen zu lassen. ich konnte zum glück die liste dann über win-amp ordnen und wieder drüber-speichern. das hat dann geklappt. diese funktion wäre schon prima.

und bislang nicht so toll ist, wie schon mehfrach besprochen: gibt man den playlisten eigene namen gehen leider nur 9 listen, was auch mist ist, da ich schon alleine 17 verschiedene musik-genre habe und noch einige andere mp3s wie zb game-sounds, protracker-module usw. also sinnvoll wäre es, wenn man so ca. 30 listen machen könnte. das dürfte für fast jeden ausreichen, schätze ich mal.

das wären schon sehr sinnvolle erweiterungen für den nächsten release, um sie (mal eben *LOL*) zu integrieren.

Benutzeravatar
wejp
10 Bit
Beiträge: 1279
Registriert: Mo Nov 14, 2005 09:33
Kontaktdaten:

Re: Frage zum GMU-Player (der unter Dingux läuft)

#25 Beitrag von wejp » So Dez 06, 2009 23:14

WA1972 hat geschrieben:jetzt ist mir noch was aufgefallen, was etwas ärgerlich ist, und zwar:

nach stundenlangem sortieren meiner mp3s in 17 verschiedene musikgenre-ordner, habe ich dann verschiedene playlisten angelegt und am schluss wollte ich dann noch eine gesamt-liste aller mp3s anlegen. dazu habe ich dann, mit der entsprechenden funktion im gmu-player den überordner in dem sich alle musikgenre-ordner befanden, einlesen lassen. das klappte auch soweit, aber nun ist die liste nicht mehr nach alphabet geordnet, sondern in der jeweiligen reihenfolge der genre-ordner. der gmu-player bietet bislang leider noch keine option um die files dann alphabetisch ordnen zu lassen. ich konnte zum glück die liste dann über win-amp ordnen und wieder drüber-speichern. das hat dann geklappt. diese funktion wäre schon prima.
Du würdest gerne, dass sich die Liste insgesamt alphabetisch nach Interpret (oder nach Dateiname? Das wäre ja eigentlich weniger sinnvoll) sortieren lässt? So eine Funktion wäre machbar. Kann ich in Zukunft mal implementieren.
und bislang nicht so toll ist, wie schon mehfrach besprochen: gibt man den playlisten eigene namen gehen leider nur 9 listen, was auch mist ist, da ich schon alleine 17 verschiedene musik-genre habe und noch einige andere mp3s wie zb game-sounds, protracker-module usw. also sinnvoll wäre es, wenn man so ca. 30 listen machen könnte. das dürfte für fast jeden ausreichen, schätze ich mal.
Die Anzahl etwas zu erhöhen ist nicht so das Problem. Das kann ich berücksichtigen.
Bild Bild Bild

WA1972
10 Bit
Beiträge: 1360
Registriert: Sa Nov 14, 2009 19:55

Re: Frage zum GMU-Player (der unter Dingux läuft)

#26 Beitrag von WA1972 » Di Dez 29, 2009 04:00

sag mal wejp, ist für die nächste zeit ein update des gmu-players geplant, mit den hier besprochenen fixes?
vor allem die höhere playlist-anzahl vermisse ich doch stark, gerade jetzt wo ich urlaub habe und den player oft nutze ;) dieser fix ist doch bestimmt nicht besonders aufwändig, oder?
das schnellere spulen kann ja noch warten, wäre aber auch eine prima verbesserung :-D
und der oberhammer wäre natürlich die beseitigung dieser, schon besprochenen, ärgerlichen lautstärkesprünge bei 85% und bei 96% volume, von denen du ja schon erklärt hast, dass sie am linux-kernel liegen, die aber wirklich mist sind (95% volume ist mir oftmals nicht laut genug, gehe ich dann aber auf 96% ist es oft schon zu laut). ich habe das jetzt auch mal mit verschiedenen kopfhörern ausprobiert, aber der lautstärke-bereich den ich (und auch einige meiner freunde) am häufigsten nutzten, war eben der zwischen 80% und 96%. von uns ist jetzt auch keiner schwerhörig *lol* aber echt schade, dass dieser software-mixer nur im niedrigen volume-bereich arbeitet. den nutze ich zum beispiel, wenn ich im sauna-ruheraum liege, ansonsten kanns ruhig etwas lauter sein :-) aber vielleicht kommst du ja doch mal dazu diesen software-mixer auch auf diesen lautstärke-bereich auszudehnen. ich kann den arbeitsaufwand für diese sache jetzt nicht beurteilen, aber auf jeden fall würde dies den sowieso schon guten player nochmal richtig aufwerten.

Benutzeravatar
wejp
10 Bit
Beiträge: 1279
Registriert: Mo Nov 14, 2005 09:33
Kontaktdaten:

Re: Frage zum GMU-Player (der unter Dingux läuft)

#27 Beitrag von wejp » Di Dez 29, 2009 14:39

WA1972 hat geschrieben:sag mal wejp, ist für die nächste zeit ein update des gmu-players geplant, mit den hier besprochenen fixes?
Ja, ich kann aber nicht zaubern.
Bild Bild Bild

WA1972
10 Bit
Beiträge: 1360
Registriert: Sa Nov 14, 2009 19:55

Re: Frage zum GMU-Player (der unter Dingux läuft)

#28 Beitrag von WA1972 » Di Dez 29, 2009 16:32

wie jetzt WEJP??? du kannst NICHT zaubern? das soll doch hoffentlich nur ein schlechter scherz sein *LOL* :P
ich hab mir gerade einen minimig und ein 1541ultimate hergezaubert.

Antworten

Zurück zu „Dingoo - Allgemeines“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste