[solved] rootfs auf sd-karte zerschossen.

Probleme mit der Pandora oder der Software? Hier gibts Hilfe!
Antworten
Autor
Nachricht
DasWichtel
5 Bit
Beiträge: 54
Registriert: Sa Mär 07, 2009 08:26

[solved] rootfs auf sd-karte zerschossen.

#1 Beitrag von DasWichtel » Mo Jun 06, 2011 18:29

Hi,

ich habe jetzt 5 mal hintereinander mein rootfs zerschossen.
Meine Konfiguration:

sd: 32GB davon 7GB root, 500MB swap, rest boot
eingrichtet mit sd installer mit hotfix5 image.

spaetestens beim 4. boot freezed das system vor dem bootscreen.
booten aus dem nand und parted ergibt partition PANDORAROOT kaputt.
jedenfalls gehe ich davon aus, dass das rote ausrufezeichen genau das bedeutet.

weiter failed das mounten von pnds kurz vorher immer haeufiger.

hat irgendwer eine idee?

MfG
MK
Zuletzt geändert von DasWichtel am Di Jun 14, 2011 08:34, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
sim4000
7 Bit
Beiträge: 160
Registriert: Mo Mai 09, 2011 08:11
Kontaktdaten:

Re: rootfs auf sd-karte zerschossen.

#2 Beitrag von sim4000 » Mo Jun 06, 2011 18:44

Schonmal ne kleinere bzw andere Karte benutzt? Vielleicht isse kaputt.
Ansonsten mal ne Ubuntu Live CD oder ein anderes Linux schnappen und nen fsck laufen lassen.

Habe hier ähnliche Konfiguration auf einer 16GB SD mit ext3 laufen.

DasWichtel
5 Bit
Beiträge: 54
Registriert: Sa Mär 07, 2009 08:26

Re: rootfs auf sd-karte zerschossen.

#3 Beitrag von DasWichtel » Mo Jun 06, 2011 21:23

Sry erstmal falsches Forum... also in pandora hilfe verschieben bitte.

Ich hab leider kaum geld über. Von daher sind meine möglichkeiten ziehmlich eingeschränkt was das testen von anderen karten angeht. aber ich habe mit einer älteren 8GB karte vorhin das selbe problem gehabt. Die 32er ist übrigens klasse 4. die 8GB auch.

ich hab nochne industrial-grade 1 GB werde ich morgen mal testen.

Anfangs dachte ich auch es liegt vielleicht an demm rumgepatche... sprich dev-image drauf, community-pack, pnd-utils. hab jetzt alle konstellationen durch. wenn ich das community-codec-pack aufspiele ist das system sofort kaputt... in allen anderen fällen spätestens beim 4. boot

MfG
MK

espiritu_protector
8 Bit
Beiträge: 317
Registriert: Di Jul 06, 2010 09:34

Re: rootfs auf sd-karte zerschossen.

#4 Beitrag von espiritu_protector » Di Jun 07, 2011 09:11

Hi,

Das klingt sehr ominös.
Hast Du mal getestet, ob das auch passiert, wenn Du die Swap- Partition wegläßt?
Ich hab meine SD- Karte - okay, nur 8GB Klasse4 - Anfang April eingerichtet und hab ebenfalls die von Dir angedeuteten Pakete drauf - glaub knapp 4GB sind belegt - und bisher kein Problem in der Richtung gehabt.
Allerdings sind auch alle PNDs (und .mp3s) auf einer 2. Karte drauf.

Das Swap kannst Du in der Datei /proc/partitions ausschalten.

Daß die Root- Partition bei 7Gig übergelaufen sein soll kann ich mir schwer vorstellen - Deine PNDs legst Du ja vermutlich alle auf der dritten Partition ab - oder?

DasWichtel
5 Bit
Beiträge: 54
Registriert: Sa Mär 07, 2009 08:26

Re: rootfs auf sd-karte zerschossen.

#5 Beitrag von DasWichtel » Di Jun 07, 2011 18:15

Hi,

die PNDs hab ich alle auf der Boot-Partition.

Das rootfs ist vom installer als ext3 angelegt worden.

Ich kann mir beim besten Willen nicht vorstellen wie die swap dafür sorgen könnte, dass das rootfs zerlegt wird. Werd es aber trotzdem mal testen. Dazu muss ich aber erstmal das OS neu aufsetzen.

Den Test mit der 1GB karte kann ich auch knicken, da einer meiner lieben Kollegen ausversehen draufgelatscht ist.


MfG MK
Zuletzt geändert von DasWichtel am Di Jun 07, 2011 21:21, insgesamt 2-mal geändert.

espiritu_protector
8 Bit
Beiträge: 317
Registriert: Di Jul 06, 2010 09:34

Re: rootfs auf sd-karte zerschossen.

#6 Beitrag von espiritu_protector » Di Jun 07, 2011 21:14

Ich kann leider nur ins Blaue tippen, aber einen Test ists doch wert?

Meine Vermutung geht einfach in die Richtung, daß das Zerschießen vom FS irgendne Ursache haben muß.
Das Starten und Stoppen von Applikationen kanns eigentlich nicht sein - das tun mittlerweile Tausende User weltweit. Bei mir klappts auch fehlerfrei von einer Klasse 2- Karte.

Also bleibt da noch die SWAP- Partition. Je nachdem wie Du die Pandora benutzt (große Programme, oder mehrere parallel) wird die schon recht heftig benutzt. Eventuell bringt das die Karte durcheinander, oder die Pandora schafft es beim Ruterfahren nicht, die Rootpartition korrekt zu unmounten weil der Schreibcache noch voll mit Bytes für die Swap- Partition ist?
Versuchs einfach mal aus, mehr als schiefgehen kanns leider wirklich nicht.

Benutzeravatar
sim4000
7 Bit
Beiträge: 160
Registriert: Mo Mai 09, 2011 08:11
Kontaktdaten:

Re: rootfs auf sd-karte zerschossen.

#7 Beitrag von sim4000 » Di Jun 07, 2011 21:17

Ansonsten einfach mal zum Blödmarkt fahren und da ne Class 2 4GB Karte für 10€ shoppen.
Habe hier auch nur Class 2 laufen. Und keinerlei Probleme.

DasWichtel
5 Bit
Beiträge: 54
Registriert: Sa Mär 07, 2009 08:26

Re: rootfs auf sd-karte zerschossen.

#8 Beitrag von DasWichtel » Di Jun 07, 2011 21:22

Hi,

So habe jetzt mal alle files neu runtergeladen.
OS neu aufgespielt:
PANDORAROOT neu mit ext3 formatiert -> reboot -> tar -xjf /media/LABEL/pandora-rootfs.tar.bz2 -> reboot von SD -> swap deaktiviert -> tar -xjf /media/LABEL/devel-pandora-native-20110411.tar.bz2 -> reboot von SD -> PND-Utils -> reboot von SD -> codecpack -> reboot von SD
Ergebnis:
direkt nach der installation des codecpack booted die pandora nichtmehr in den Loginscreen sondern auf tty1. login mit usernamen failed weil linpam_misc.so.0 weg ist.
Sie kommt auf jeden Fall schonmal weiter als vorher....

MfG MK

Benutzeravatar
sim4000
7 Bit
Beiträge: 160
Registriert: Mo Mai 09, 2011 08:11
Kontaktdaten:

Re: rootfs auf sd-karte zerschossen.

#9 Beitrag von sim4000 » Di Jun 07, 2011 21:27

Probiere es doch mal NUR mit dem rootfs. Ich hab das von hier: http://openpandora.org/firmware/
Du auch? Ansonsten nur noch das Codecpack via PND installiert. Mehr nicht.

DasWichtel
5 Bit
Beiträge: 54
Registriert: Sa Mär 07, 2009 08:26

Re: rootfs auf sd-karte zerschossen.

#10 Beitrag von DasWichtel » Mi Jun 08, 2011 21:38

Hi,

ich habe jetzt die SD-Karte nocmal komplett neu mit dem SD-Installer eingerichtet.
diesmal ohne swap.
Jetzt scheint ruhe zu sein.

Installationreihenfolge:
rootfs
codecpack
pnd-utils
devpack

Es scheint tatsaechlich am swap gelegen zu haben.

mal schauen wielange es gutgeht :-)

MfG
MK

espiritu_protector
8 Bit
Beiträge: 317
Registriert: Di Jul 06, 2010 09:34

Re: rootfs auf sd-karte zerschossen.

#11 Beitrag von espiritu_protector » Do Jun 09, 2011 08:22

sehr fein, ich drueck dir die daumen.

an der stelle waere es vielleicht interessant zu wissen wer erfolgreich eine swap- partition eingerichtet hat und was fuer ne karte er dafuer verwendet?

T4b
10 Bit
Beiträge: 1703
Registriert: Fr Okt 16, 2009 13:29
Wohnort: Confoederatio Helvetica
Kontaktdaten:

Re: rootfs auf sd-karte zerschossen.

#12 Beitrag von T4b » Do Jun 09, 2011 20:21

espiritu_protector hat geschrieben:sehr fein, ich drueck dir die daumen.

an der stelle waere es vielleicht interessant zu wissen wer erfolgreich eine swap- partition eingerichtet hat und was fuer ne karte er dafuer verwendet?
Ich hab eine. 8GB SanDisk Class 10, darauf ist auch das OS, aber keine einzige PND, die sind auf einer 64GB Transcend Class 10 (war billig, dafür spinnt sie manchmal). Hab extra eine SanDisk fürs OS+Swap genommen, damit das auch zuverlässig ist, bei denen kann man sich da noch halbwegs darauf verlassen, bezahlt aber auch ordentlich dafür.
Funktioniert so wie's soll.
... wenn ich mich nicht täusche. ;)

T4b

Allergikerhinweis: Dieser Beitrag kann Spuren* von Ironie enthalten.
* "Spuren" heisst zwischen 0% und 100%.

Benutzeravatar
Christoph.Krn
10 Bit
Beiträge: 1142
Registriert: Di Mär 17, 2009 22:25

Re: rootfs auf sd-karte zerschossen.

#13 Beitrag von Christoph.Krn » Do Jun 09, 2011 23:07

Die Tatsache, dass das Dateisystem ohne swap augenscheinlich keinen Schaden nimmt, könnte in der verwendeten SD-Karte begründet liegen, da diesbezüglich unter anderem bei boards.openpandora.org bereits einige Personen von Problemen bei Nutzung der Dateisysteme "ext2" und/oder "ext3" geäußert haben (oder der speziellen Kombination aus Pandora und bestimmten SD-Karten, bezüglich dieser Differenzierung hat meines Wissens nach bisher niemand auch nur halbwegs empirische Tests durchgeführt) (bei den Problemen ist mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit ausschließlich deshalb meist die Rede von ext2 und ext3, weil diese relativ häufig verwendet werden -- nicht etwa, weil das eigentliche Problem auf eben jene Dateisysteme beschränkt ist und alle anderen Berichte somit nur durch "Zufall" auftreten). Diese Probleme werden /mutmaßlich/ dadurch verursacht, dass eine durch den starken Preiskampf bei SD-Karten ausgelöste Verwendung langsamen/schlechten Flash-Speichers einige Hersteller zur Nutzung von Controllern mit zu aggressiven Optimierungsroutinen verleitet, doch nichts Genaues weiß man nicht.

Bei boards.openpandora.org gab es (nicht nur) eine Diskussion bezüglich der mutmaßlichen Integritätsprobleme mancher Dateisysteme auf in der Pandora verwendeten SD-Karten (englischsprachig), in welcher versucht wurde, den Problemen ein wenig auf den Grund zu gehen, was sich jedoch aufgrund der prinzipiell mit Vorsicht zu genießenden Vergleiche zwischen beliebigen gegebenen SD-Karten[1] als schwierig gestaltete. Ein Resultat dieser Unterhaltung war unter anderem das Anlegen einer SD-Kompatibilitätsliste bei pandorawiki.org (englischsprachig), deren Nutzen, welcher in Wirklichkeit lediglich in homöopathischen Dosen vorhanden ist[1], als Resultat leider von vielen als zum direkten Vergleich heranziehbare definitive Aussage fehlinterpretiert wird. Gewisse Korrelationen sind jedoch erkennbar, von welchen sich eine Untermenge im Übrigen auch mit meinen persönlichen Erfahrungen deckt.

Welcher Hersteller/Markenname stehen denn auf deiner 32-GB-Karte?


-----

Eine weitere Möglichkeit könnte sein dass die Karte eine Fälschung ist, was durchaus auch bei seriösen Händlern vorkommen kann. Siehe dazu: Some quick tips to help avoid fake SD Cards/flash media, in welchem die diesbezüglichen Hintergründe erklärt sowie sinnvolle Informationen zu Möglichkeiten des weiteren Vorgehens nach dem Entdecken vermuteter Fälschungen zusammengefasst sind.


-----
espiritu_protector hat geschrieben:an der stelle waere es vielleicht interessant zu wissen wer erfolgreich eine swap- partition eingerichtet hat und was fuer ne karte er dafuer verwendet?
Derzeit empfehle ich persönlich für diesen Einsatzzweck Karten der "Gold"-(oder für Personen, welche sich bewusst sind wofür sie das Geld ausgeben, "Gold Pro"-)Reihe der Marke "Panasonic", welche hauptsächlich im Umfeld der Fotografie erwebbar sind, sowie die "Extreme"-Reihe der Marke "SanDisk". Hintergründe dazu sowie erläuternde allgemeingültige Informationen bezüglich Lebensdauer, Geschwindigkeit und Datensicherheit von SD-Karten unter [1]. (Irrelevant: Diese Informationen wären übrigens auch auch über den Forenindex auffindbar gewesen. ;))


------------------------------------------------------------------------

[1] http://boards.openpandora.org/index.php ... __p__19461 (englischsprachig)

DasWichtel
5 Bit
Beiträge: 54
Registriert: Sa Mär 07, 2009 08:26

Re: rootfs auf sd-karte zerschossen.

#14 Beitrag von DasWichtel » Fr Jun 10, 2011 07:11

Hi,

das deckt sich ziehmlich gut mit dem letzten ergebnis was ich erzielt habe.
Ich habe wieder die 8GB Karte fuer das OS in Verwendung ( irgendwas billiges von real ). Diesmal jedoch ohne Swap.

Die 32GB Karte war glaube ich eine Hama ( ich muss mir unbedingt abgewoehnen sofort die Label abzuknibbeln )

Als reine fat32/nonOS macht die 32er jedenfalls bisher keinen aerger mehr.
Die 8GB ist nicht nur billig gewesen, sie ist auch wesntlich schneller beim booten.

Fuer speicherintensive Sachen habe ich eine swap auf meinem usb-stick angelegt.
Funktioniert recht gut. Ich konnte diese aber noch nicht ausreichend quaelen.

MfG
MK

-- Di Jun 14, 2011 10:32 --

So,

nach ein paar Tagen test funktioniert immernoch alles.

Meine Mustererkennung in Verbindung mit den Infos von Christoph.K kommt zu folgendem Schluss:

1. Die 32GB-Karte ist Müll ( Hersteller Hama Typ unbekannt )
2. Die 8GB-Karte ist gehobener Müll ( Toshiba SD-K08G )
3. Beide Karten kommen mit einer Swappartition nicht klar.
4. Ohne Swap funktioniert die 8GB sehr gut.

Also für mich ist das Thema durch.
Danke für eure Geduld :-)

MfG
MK

Antworten

Zurück zu „Pandora - Hilfe!“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast