Open source Modulausleser /-programmierer auf Arduino Basis

Retro-Gaming-Hardware, die kein eigenes Forum hat
Antworten
Autor
Nachricht
DingooAndi
7 Bit
Beiträge: 144
Registriert: So Apr 18, 2010 00:02

Open source Modulausleser /-programmierer auf Arduino Basis

#1 Beitrag von DingooAndi » Fr Jun 30, 2017 23:53

Bin vor kurzem auf ein nettes kleines Projekt gestoßen.
Das Teil kann diverse Spielmodule auslesen und teils auch beschreiben und alles ohne PC.
Scheint auch nicht so teuer zu sein sich selber eins zusammen zu bauen. Im Wiki gibt es sogar links wo man alle Teile bestellen kann.

https://github.com/sanni/cartreader/

https://github.com/sanni/cartreader/wiki

Gibt es die Retrode auch Open source ? Die sollte doch auch auf nen Mircocontroller basieren oder ?

Benutzeravatar
EvilDragon
Site Admin
Site Admin
Beiträge: 9397
Registriert: Mo Aug 01, 2005 21:22
Wohnort: Ingolstadt
Kontaktdaten:

Re: Open source Modulausleser /-programmierer auf Arduino Basis

#2 Beitrag von EvilDragon » Mo Jul 03, 2017 08:09

Die Retrode ist leider nicht OpenSource, nein.
Und ja, sie basiert auf einem Atmel.

Sent from my XT1650-03 using Tapatalk

Bild

Gamepower
10 Bit
Beiträge: 1591
Registriert: Do Aug 03, 2006 19:49
Wohnort: Pasewalk
Kontaktdaten:

Re: Open source Modulausleser /-programmierer auf Arduino Basis

#3 Beitrag von Gamepower » Mo Jul 03, 2017 13:08

hmmm....

ist das dings da oben überhaupt rechtlich sicher...? ich meine gelesen zu haben, dass das dings -in deutschland - rechtlich nicht so abgesichert ist, wie andere syssteme...

unabhängig davon: erlaubt das eigentlich die sichere nutzung der ausgelesenen roms...? oder, werden diese irgendwie "nutzbar" gemacht...? ich habe irgendwie meine zweifel wegen der rechtlichen seite.....

DingooAndi
7 Bit
Beiträge: 144
Registriert: So Apr 18, 2010 00:02

Re: Open source Modulausleser /-programmierer auf Arduino Basis

#4 Beitrag von DingooAndi » Mo Jul 03, 2017 15:11

Was soll daran verboten sein ? Das Teil liest die Daten im Modul aus und speichert diese auf der SD. Damit machst Du Dir eine Sicherheitskopie, die Du dann in einem Everdrive oder Emulator nutzen könntest.
Das Spielmodul ist dabei nur der Datenträger und soweit ich weiß umgehst Du auch keinen Kopierschutz beim auslesen, noch gab es damals auch einen Hinweis auf einen Kopierschutz.

Allerdings gibt es dazu auch zu wenig Urteile und das ganze Thema bewegt sich seit Jahren in einer Grauzone. Persönlich würde ich es so deuten, mit dem Erwerb des Moduls besitzt Du eine Nutzungslizenz der Software.
Wo du Diese Software nutzt sollte erstmal egal sein, es sei denn in den Lizenzbedingungen steht etwas anderes drin.
Bei Software ist es zudem erlaubt eine Sicherheitkopie zu besitzen (sofern das nicht inzwischen mal geändert wurde), diese Kopier darf sogar vom Hersteller nicht unterbunden werden, man darf sie nur nicht doppelt installiert haben.

Etwas anderes sind Daten die aus dem Internet heruntergeladen wurden, die wären auch mit dem Besitz des Modules illegal. Allerdings, wie kann man das später eigentlich nachweisen, wenn heruntergeladene Datei und selber ausgelesene Datei identische Daten enthalten ?

Hier etwas zu dem Thema:
https://de.wikipedia.org/wiki/Privatkopie
http://www.rundschau-online.de/privat-k ... t-11456892

Hier auch ein paar Urteile zum Verkauf von Flashmodulen " Slot1 Karten" und MOD Chips:
http://www.rbenda.de/wbb2/thread.php?threadid=5874
http://www.rbenda.de/wbb2/thread.php?threadid=5783
http://www.rbenda.de/wbb2/thread.php?threadid=5873
https://www.teltarif.de/nintendo-ds-wii ... 54189.html
http://www.lto.de/recht/nachrichten/n/e ... 37b5a81578

Antworten

Zurück zu „Retro-Gaming-Hardware“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast