Commodore 64/Amiga kaufen - was beachten? Tipps und mehr!

Retro-Gaming-Hardware, die kein eigenes Forum hat
Autor
Nachricht
Benutzeravatar
Akabei
11 Bit
Beiträge: 2262
Registriert: Di Apr 05, 2011 15:35
Wohnort: Braunschweig

Re: Commodore 64/Amiga kaufen - was beachten? Tipps und mehr

#256 Beitrag von Akabei » So Dez 29, 2013 21:05

Vielleicht nicht ganz uninteressant für diejenigen, die wie WA1972 (1541 Ultimate und/oder SD2IEC) und ich (mp32c64) Zusatzhardware am C64 nutzen um Programme auf den 64er zu überspielen.

http://cbm8bit.com/ bietet neuerdings einen Online-Diskeditor. Damit kann man z.B. einzelne .prg Dateien einer .d64 Diskette auslesen und in eine .d81 Datei umwandeln. Ich muß mich selbst noch ein wenig damit beschäftigen, angekündigt für die Zukunft ist aber schon die Möglichkeit .crt in .prg Dateien umzuwandeln. Spätestens dann wird es richtig interessant.
Alles zu Amiga-Spielen: http://www.lemonamiga.com/
Alles zu C64-Spielen: http://www.lemon64.com/

Benutzeravatar
IngoReis
Forum Team
Forum Team
Beiträge: 4860
Registriert: Mo Jan 18, 2010 11:43
Wohnort: Ludwigshafen/Rhein

Re: AW: Commodore 64/Amiga kaufen - was beachten? Tipps und

#257 Beitrag von IngoReis » Mo Dez 30, 2013 10:32

MrLimatex hat geschrieben:Also laufen soweit alle Disketten Ingo? Habe gar nicht weiter nach gefragt, habe sehr viele davon nie getestet...


Gruß Jan
Viele laufen und viele nicht,würde sagen so 60-70% gehen :)

Habe jetzt das Aca500 angeschlossen und Kickstart 1.3 und 3.1 laufen gut.
Habe aber in der Workbench die Compact Flash Karten nicht angezeigt bekommen auf die schnelle.
Die Festplattenkarte gibt eine 4GB Karte die ich noch hatte und als ADF Swapkarte eine 128MB CF Karte.

Wie muss ich die denn Partitionieren?
Ich glaube ich habe überall Fat32 drauf wenn ich richtig liege.
Heute Abend probiere ich mehr,bin mal wieder aufm Weg zur Arbeit.

Das Bootmenu ist einfach bei dem Aca500.
Kein Kickstart kaufen,keinen Kickstart Switch benutzen,keine Festplatte kaufen,von CF Karte booten,doppelte Amiga 500 Geschwindigkeit,mehr Chipram und Fastram.
Schon geil das Ding ;)
Hab damit meine Katze nicht drauftappt ein Brillenputztuch obendraufgelegt.

Bin gespannt auf Partitionstips und welche Partitionstypen ich nutzen sollte. ;)
Über 355 Pandora Videos: Hier klicken
Pandora Qemu Spiele+Videos hier: Hier klicken
Pandora Qemu Wiki hat Antworten auf Fragen: Hier klicken
Freie QemuImages/Spiele/Betriebssysteme: Hier klicken
Windows 95 Pandora?Hier das Howto: Hier klicken

Benutzeravatar
Akabei
11 Bit
Beiträge: 2262
Registriert: Di Apr 05, 2011 15:35
Wohnort: Braunschweig

Re: Commodore 64/Amiga kaufen - was beachten? Tipps und mehr

#258 Beitrag von Akabei » Mo Dez 30, 2013 12:21

Wegen Partitionierung und Formattierung lies dich mal hier durch. http://eab.abime.net/showthread.php?t=64949
Ich nehme mal an, das gilt nur für Kickstart 3.x. Du solltest dir für Kickstart 1.3 also andere Partitionen (oder eine eigene CF Karte) anlegen, zumal unter 1.3 nicht alle Filesysteme verfügbar sind.

Am einfachsten ist es vielleicht, wenn du dir am PC via UAE Classic Workbench auf einer CF Karte einrichtest. Nach der Installation eines der Pakete hast du gleich jede Menge Programme (Editoren, Diskmanager, Abspielprogramme, etc.) auf der Karte, die dann ohne Probleme auf der ACA500 laufen sollte. Es gibt jede Menge (Video-) Tutorials auf der Seite was man machen muß, aber keine Bange. Du kennst dich ja ein wenig mit dem Amiga aus und wirst bestimmt nicht überfordert sein. Das ganze kann sich allerdings ein wenig in die Länge ziehen.
Alles zu Amiga-Spielen: http://www.lemonamiga.com/
Alles zu C64-Spielen: http://www.lemon64.com/

WA1972
10 Bit
Beiträge: 1359
Registriert: Sa Nov 14, 2009 19:55

Re: Commodore 64/Amiga kaufen - was beachten? Tipps und mehr

#259 Beitrag von WA1972 » Mo Dez 30, 2013 16:55

Genau und zusätzlich zu den Infos von AKABEI solltest du auch noch beachten INGO, daß die PCMCIA-Adapter (undsowas ist ja quasi auch integriert in deine neue ACA500) nicht mit allen Compact-Flash Karten zurecht kommen. Meine Erfahrung mit meinem PCMCIA-Adapter am A600 hat mir gelehrt, daß die älteren, langsameren Karten weitaus öfter funktionieren. Mit den ganz schnellen neueren CF-Karten gibt es da häufiger Probleme.

Wenn ich so drüber nachdenke - ideal wäre es, sich eine ACA500 UND ein HxC zuzulegen. Denn kombinieren lassen sich deren Funktionen, zumindest in der Theorie, wunderbar. Als Laufwerksersatz lädt man die adf- und ipf-Files vom HxC und zur Speichereinstellung (etwa Fastram in Chipram einzuteilen) und den Turbo-Modus zu benutzen die ACA500. Ich denk mal über die Karte nach im Januar. :)

Dieser Online-Diskeditor für den C-64 ist interessant, werde ich mir mal näher ansehen, beziehungsweise mal probeweise ein File umwandeln lassen.

Bislang kopiere ich zwischen d81 und d64 mit dem DOS-Programm "64 COPY CENTRAL" hin und her. Das klappt auch sehr gut, denn dieses Programm ist echt super und beherrscht etliche C64-Fileformate.
Siehe hier: http://ist.uwaterloo.ca/~schepers/personal.html
Da beispielsweise das SD2IEC auch d71 und d81 Files verwenden kann, lohnt sich manchmal ein Umkopieren, da man dann bei manchen d64-Spielen nicht mehr die Diskseiten wechseln muss. Vor allem lohnt sich dies am SD2IEC bei denjenigen Nachlade-Spielen für die es noch keine m2i-Versionen gibt. Auf ein d81 passt fast fünfmal soviel wie auf ein d64. Jedoch lassen sich nicht alle d64 auf d81 kopieren, denn manche haben ein verborgenes Diskmenü oder irgendwelche Sprünge auf bestimmte Disk-Tracks. Solche Files laufen dann nicht so ohne weiteres von einem d81 aus. Da wäre es mal interessant zu sehen, wie dieser Online-Diskeditor dieses Problem dann löst. Deshalb werde ich das demnächst mal ausprobieren.

Und INGO, weil du hier weiter vorne im Thread das mit der Amiga Lasermaus angesprochen hast - aktuell gibt es gerade einen interessanten Thread im a1k-Forum der dich vielleicht interessieren könnte und zwar diesen hier:
http://www.a1k.org/forum/showthread.php?t=41699

Benutzeravatar
IngoReis
Forum Team
Forum Team
Beiträge: 4860
Registriert: Mo Jan 18, 2010 11:43
Wohnort: Ludwigshafen/Rhein

Re: AW: Commodore 64/Amiga kaufen - was beachten? Tipps und

#260 Beitrag von IngoReis » Di Dez 31, 2013 08:28

Jaaa hat was gebracht,kann jetzt von CF booten.
Ach ist das ein schönes gefrickel mit der guten alten
Startup-Sequence,da werden echt Erinnerungen wach.
Zudem muss ich mich mal wieder mit den guten alten Icon Dateien beschäftigen.
Gestern hatte ich nur kurz Zeit zum Testen aber der Hinweis mit WinUAE hat mir echt geholfen.
Die 128MB Karten wurden erkannt aber die 4 GB nicht.
Nächster Schritt ist mich nochmal mit ADF2Disk vertraut zu machen und viele Disketten neu bespielen.
Die Software für die Festplatte entnehme ich den guten alten Amiga+ CDs,von denen hab ich hier on Mass erworben.

Heute Mittag wird mehr probiert,aber jetzt erstmal arbeiten bis 14 Uhr heute ;)
Über 355 Pandora Videos: Hier klicken
Pandora Qemu Spiele+Videos hier: Hier klicken
Pandora Qemu Wiki hat Antworten auf Fragen: Hier klicken
Freie QemuImages/Spiele/Betriebssysteme: Hier klicken
Windows 95 Pandora?Hier das Howto: Hier klicken

WA1972
10 Bit
Beiträge: 1359
Registriert: Sa Nov 14, 2009 19:55

Re: AW: Commodore 64/Amiga kaufen - was beachten? Tipps und

#261 Beitrag von WA1972 » Di Dez 31, 2013 15:14

IngoReis hat geschrieben:Die 128MB Karten wurden erkannt aber die 4 GB nicht.

Nächster Schritt ist mich nochmal mit ADF2Disk vertraut zu machen und viele Disketten neu bespielen.
Die geht, weil die 128MB Karte sicher eine langsamere ältere CF-Karte ist. Es gibt aber auch CF-Karten mit 4GB welche am PCMCIA-Adapter laufen. Auf meiner CF-Karte steht "Transcend 4GB, 133X", die geht einwandfrei. Jedoch brauchte ich damals neuere Treiber, damit die erkannt wurde. Ist natürlich schon besser, eine 4GB grosse Festplatte zu haben als 128MB.

Das beste Programm für Kopieren zwischen adf`s und realen Disks ist "TS GUI". Es hat viel mehr Funktionen als alle anderen dieser Kopierprogramme. Man findet es auf der Seite des Programmierers "Thomas Rapp" und zwar hier: http://thomas-rapp.homepage.t-online.de/download.html
Entweder man entpackt das .lha File auf eine Amiga-Festplatte oder du kopierst es dir auf eine Amiga-Diskette und startest es von dort aus.

Benutzeravatar
Akabei
11 Bit
Beiträge: 2262
Registriert: Di Apr 05, 2011 15:35
Wohnort: Braunschweig

Re: Commodore 64/Amiga kaufen - was beachten? Tipps und mehr

#262 Beitrag von Akabei » Mi Jan 08, 2014 05:56

Läuft deine 4GB CF Karte inzwischen, Ingo?
Wenn nicht, hier gibt es ein ausführliches Videotutorial. Sollte die Karte dann immer noch nicht laufen, wird es wohl tatsächlich an der CF Karte selbst liegen.
Alles zu Amiga-Spielen: http://www.lemonamiga.com/
Alles zu C64-Spielen: http://www.lemon64.com/

Benutzeravatar
IngoReis
Forum Team
Forum Team
Beiträge: 4860
Registriert: Mo Jan 18, 2010 11:43
Wohnort: Ludwigshafen/Rhein

Re: AW: Commodore 64/Amiga kaufen - was beachten? Tipps und

#263 Beitrag von IngoReis » Mi Jan 08, 2014 12:28

Cool danke sehr,werde es mir baldig anschauen ;)
Über 355 Pandora Videos: Hier klicken
Pandora Qemu Spiele+Videos hier: Hier klicken
Pandora Qemu Wiki hat Antworten auf Fragen: Hier klicken
Freie QemuImages/Spiele/Betriebssysteme: Hier klicken
Windows 95 Pandora?Hier das Howto: Hier klicken

scorpio16v
7 Bit
Beiträge: 175
Registriert: So Aug 15, 2010 16:16

Re: Commodore 64/Amiga kaufen - was beachten? Tipps und mehr

#264 Beitrag von scorpio16v » Do Mär 20, 2014 20:22

Ist zwar leicht am Thema vorbei, aber ich brauch mal einen Rat wg. meines A500.
Mein Floppylaufwerk liest keine Disketten mehr. Es startet zwar, aber nach ein paar Sekunden hört es auf und lädt nicht die Diskette. Es erscheint lediglich der Kickstartbildschirm.

Ich hatte mir deshalb schon ein Ersatzlaufwerk bestellt. Das kam heute, blos leider hat mir der Händler ein A1200 Laufwerk geschickt, was anstatt eines Powerkabels mit Buchse nur eine Buchse hat.
Ein PIN des Datenanschlusses ist ebenfalls abgebrochen. :dash:

Weil ich also damit nicht weiter kam und auch das reinigen des Lesekopfes anscheinend nicht hilft, hab ich mal im Netz nach einer Problemlösung gesucht. Dort wird teilweise empfohlen die beiden CIA Chips mal untereinander zu tauschen.
Blos wenn ich das mache, bekomme ich weder ein Bild, noch scheint die Floppy angesteuert zu werden.
Sind die beiden Chips wirklich problemlos untereinander tauschbar ?
Welcher ist dann evtl. defekt ?
Haben ja die selbe Kennzeichnung.

Was könnte ich als Laie noch zur Fehlersuche prüfen?
Die beiden Chips bei Ebay zu schießen würde wahrscheinlich so zwischen 20 und 30 Euro kosten. Dann noch die kosten für das Laufwerk.
Soviel Aufwand zu betreiben dürfte der Amiga 500 wohl nicht mehr wert sein ?

Benutzeravatar
Akabei
11 Bit
Beiträge: 2262
Registriert: Di Apr 05, 2011 15:35
Wohnort: Braunschweig

Re: Commodore 64/Amiga kaufen - was beachten? Tipps und mehr

#265 Beitrag von Akabei » Fr Mär 21, 2014 17:31

Es sind beides 8520 A-1 Bausteine, ein Austausch untereinander sollte also problemlos klappen. Ich frage mich nur, was das bringen soll, wenn einer defekt ist?
scorpio16v hat geschrieben:Die beiden Chips bei Ebay zu schießen würde wahrscheinlich so zwischen 20 und 30 Euro kosten. Dann noch die kosten für das Laufwerk.
Wie kommst du denn eigentlich auf die Preise? Dafür kriegt man ja einen kompletten Chipsatz für den A 500. http://www.ebay.de/itm/Komplettes-Chips ... 1051767815
Wenn du Glück hast, reicht auch einer und wenn du noch mehr Glück hast, braucht bis übermorgen niemand anderer gerade einen. http://www.ebay.de/itm/Commodore-CBM-85 ... 1478424630

Ob sich eine Reparatur lohnt, ist natürlich so eine Sache. Wenn ich meinen Amiga 500 von damals noch hätte, würde ich das Geld investieren, in meinen jetzigen, ordentlich vergilbten, eher nicht. Der benötigt andererseits Dank eines HxC allerdings auch nie wieder ein internes Laufwerk. Für meinen Amiga 1200 (hier im Forum von banzaibug gekauft) würde ich das Geld auch ausgeben. Der sieht nämlich noch aus wie neu.
Alles zu Amiga-Spielen: http://www.lemonamiga.com/
Alles zu C64-Spielen: http://www.lemon64.com/

scorpio16v
7 Bit
Beiträge: 175
Registriert: So Aug 15, 2010 16:16

Re: Commodore 64/Amiga kaufen - was beachten? Tipps und mehr

#266 Beitrag von scorpio16v » Fr Mär 21, 2014 20:48

Zumindest hat sich jetzt das mit meinem neuen, vermeintlich defekten Laufwerk geklärt. Ist ein umgebautes PC Laufwerk und soll für alle Amiga kompatibel sein. Der Händler hat angeboten mir noch ein passendes Kabel zu zusenden.
Einen A1200 HD habe ich auch seit heute. Mit Kickstart 3.1 und der Hardware sieht es aber nicht gut aus, was die Gamekompatibilität anbelangt.
ADF <-> Diskette kann ich schon. Der Rest sind für mich nur viele Fragezeichen. :huh:
Muss mich da aber erst noch einlesen. Ich habe den A 500 früher nur zum Zocken benutzt und das ist schon sehr lange her ...

Benutzeravatar
Akabei
11 Bit
Beiträge: 2262
Registriert: Di Apr 05, 2011 15:35
Wohnort: Braunschweig

Re: Commodore 64/Amiga kaufen - was beachten? Tipps und mehr

#267 Beitrag von Akabei » Sa Mär 22, 2014 03:14

scorpio16v hat geschrieben:Einen A1200 HD habe ich auch seit heute. Mit Kickstart 3.1 und der Hardware sieht es aber nicht gut aus, was die Gamekompatibilität anbelangt.
ADF <-> Diskette kann ich schon. Der Rest sind für mich nur viele Fragezeichen. :huh:
Dann heißt es als erstes eine Diskette von Relokick erstellen. Das erhöht die Kompatibilität schon beträchtlich. Beide Maustasten beim Hochfahren gedrückt halten und im dann erscheinenden Bootmenu cpu caches ausschalten und OCS als Chipsatz anklicken hilft auch schon des öfteren.
WHDload kriegt dann wirklich fast alles von der Festplatte zum laufen, hat aber einen immensen Speicherhunger. Ein Amiga 1200 ohne Fastram stößt da ganz schnell an seine Grenzen.
Alles zu Amiga-Spielen: http://www.lemonamiga.com/
Alles zu C64-Spielen: http://www.lemon64.com/

scorpio16v
7 Bit
Beiträge: 175
Registriert: So Aug 15, 2010 16:16

Re: Commodore 64/Amiga kaufen - was beachten? Tipps und mehr

#268 Beitrag von scorpio16v » Sa Mär 22, 2014 10:58

Ich hab mir eine Diskette mit Relokick 1.4a erstellt. ist das OK für nen 1200er oder muß es eine bestimmte Version sein ?
Hab aber bisher noch nichts gefunden was danach besser läuft.
Der Tipp mit den Bootoptionen ist allerdings Gold wert. :-)
Das hat schon mal was gebracht.

Viele Disketten scheinen die lange Zeit nicht überlebt zu haben.

Aber heute hat man ja weitaus besser Möglichkeiten an "good stuff" zu kommen, außer Disketten auf dem Schulhof zu tauschen oder Geld zu irgend jemanden zu schicken der den Text in Kleinanzeigen mit Peeks und Pokes verschlüsselt und nur eine PLK als Adresse angibt. :-D

Benutzeravatar
IngoReis
Forum Team
Forum Team
Beiträge: 4860
Registriert: Mo Jan 18, 2010 11:43
Wohnort: Ludwigshafen/Rhein

Re: Commodore 64/Amiga kaufen - was beachten? Tipps und mehr

#269 Beitrag von IngoReis » Sa Mär 22, 2014 11:04

scorpio16v hat geschrieben: Viele Disketten scheinen die lange Zeit nicht überlebt zu haben.
Ja das kenne ich ,muss auch mal bei meiner Diskettensammlung alles durchformatieren(ausser Originale ;) )
Da kann ich die defekten dann gut aussortieren :-)
Über 355 Pandora Videos: Hier klicken
Pandora Qemu Spiele+Videos hier: Hier klicken
Pandora Qemu Wiki hat Antworten auf Fragen: Hier klicken
Freie QemuImages/Spiele/Betriebssysteme: Hier klicken
Windows 95 Pandora?Hier das Howto: Hier klicken

Benutzeravatar
Akabei
11 Bit
Beiträge: 2262
Registriert: Di Apr 05, 2011 15:35
Wohnort: Braunschweig

Re: Commodore 64/Amiga kaufen - was beachten? Tipps und mehr

#270 Beitrag von Akabei » Sa Mär 22, 2014 11:24

Ich habe auch das Gefühl, dass die 5 1/4 Zoll Disketten des C64 die Zeit besser überdauern als die 3 1/2 Zoll Disketten des Amiga.

Schau mal in diesen Thread wegen Relokick. Vielleicht hilft dir das ja weiter.
http://eab.abime.net/showthread.php?t=42825
Alles zu Amiga-Spielen: http://www.lemonamiga.com/
Alles zu C64-Spielen: http://www.lemon64.com/

Antworten

Zurück zu „Retro-Gaming-Hardware“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast