Rechnen für einen guten Zweck

Allgemeine Gespräche über den gp2x F100 und F200 gehören hier rein.
Autor
Nachricht
Benutzeravatar
Elektranox
10 Bit
Beiträge: 1769
Registriert: Sa Dez 03, 2005 10:41
Wohnort: Oldenburg
Kontaktdaten:

#16 Beitrag von Elektranox » So Jan 22, 2006 16:35

Ben hat geschrieben:Was in einem gewissen Sinne bedeutet das man mit dem FAH-Projekt die Krankheiten beseitigt die man selbst (durch den Stromverbrauch, daher der Umweltverschmutzung) erzeugt. :>
Was wiederum bedeutet, das man nur die Ressourcen der Erde schneller schrumpfen läßt :|

Tomcat
5 Bit
Beiträge: 40
Registriert: Mo Nov 14, 2005 19:19

#17 Beitrag von Tomcat » So Jan 22, 2006 20:24

Erstmal Disclaimer:
Das wird bei jedem anders rauskommen.
Das was weiter oben gerechnet wurde, ist *nicht* falsch, geht nur von anderen Bedingungen aus.

So. Ich habe gerade selbst gemessen und ein wenig gerechnet, und ich komme auf ca. 3 Euro pro Monat (worst case).

Mein ganzer Elektrokram braucht bei normaler Benutzung 215W (da sind PC, Telefon, Laptop, Soundsystem, Switche, ... drin). Wenn ich BOINC (Client für verschiedene Projekte, bei mir ClimatePrediction) anmache, braucht das System 235W. Ich rechne jetzt mal mit 30W Delta, auch wenn das zu viel ist. Und ich rechne es sehr ausführlich, vielleicht habe ich ja einen Fehler reingebracht. :)

30W = 0.03kW
pro Monat: 30d
pro Tag: 16h/d (ich lasse meinen Rechner nicht 24h an, 16h sind aber auch zuviel)
Preis: 0.20 EUR/kWh (auch pessimistisch, mein Dad meint wir bezahlen 0.14)

Mehrverbrauch durch @Home-Programme:
16h/d * 30d * 0.03kW * 0.2 EUR/kWh = 2.88 Euro

Jetzt noch kurz die realistische Rechnung:
13h/d * 30d * 0.02kW * 0.14 EUR/kWh = 1.092 Euro

Durchaus erträglich. Nachdem ich ursprünglich aus Panik (ja bin schreckhaft) das ClimatePrediction aufgegeben habe, werde ich dann jetzt zur GP2X-Folding@Home-Gruppe stossen. :o

Edit:
Ist übrigens ein K8 3000+. Übertragen auf andere System auf eigene Gefahr. :)

Edit2:
Zum Thema "Wir berechnen ein Klimamodell dass wir durch unsere Rechnernutzung verändern" hat ClimatePrediction einen Artikel: http://www.climateprediction.net/info/part_faq.php#q3.1

Benutzeravatar
kilroy
8 Bit
Beiträge: 341
Registriert: So Nov 06, 2005 10:16

#18 Beitrag von kilroy » So Jan 22, 2006 23:38

Die Statistiken für die Seti@home und Folding@home sind jeweils Rechner, die 24 laufen, bzw. daraufhin hochgerechnet. Darunter sind verdammt viele Xeon Server, die bei Hosting Providern/mittleren-größeren Firmen laufen - und die brauchen keine 60W sondern eher 600W :-)

Ich berechnete ja auch nicht meinen PC (der momentan, da ich zwei mobile Athlon und einen Centrino habe, extrem wenig braucht), sondern wollte demonstrieren, wie sinnlos das ganze Konzept ist... :-)

Benutzeravatar
double7
10 Bit
Beiträge: 1056
Registriert: Sa Jan 21, 2006 19:14

#19 Beitrag von double7 » Mo Jan 23, 2006 06:48

kilroy hat geschrieben:- geben wir 100 Millionen EURO (!!!) für nix aus (zumindest bei Seti)
- haben wir 500 MEGA WATT an Strom sinnlos verbraten
Ob sinnlos oder nix kann wohl keiner beurteilen, denn woher will man wirklich wissen WAS da berechnet wird? Die Rechenleistung die kostenlos zur Verfügung gestellt wird könnte genauso gut eingesetzt werden um irgendwelche Verschlüsselung zu knacken, das wäre jedenfalls aus Sicht der Geheimdienste sinnvoller als das Weltall nach Rauschen abzusuchen.

Die Teilnehmer haben keine Kontrolle was dort wirklich berechnet wird.
Alles eine Frage des Glaubens.

Benutzeravatar
kilroy
8 Bit
Beiträge: 341
Registriert: So Nov 06, 2005 10:16

#20 Beitrag von kilroy » Mo Jan 23, 2006 13:51

Ich glaube fest daran...

... dass die N *hust* S *hust* A das benutzt um Encryption Keys zu knacken :-)

Benutzeravatar
Octoate
8 Bit
Beiträge: 428
Registriert: Di Nov 01, 2005 16:44
Wohnort: NRW
Kontaktdaten:

#21 Beitrag von Octoate » Mo Jan 23, 2006 14:11

Strompreis und Engerierechnung hin- oder her. Wer Grundlagenforschung als Verschwendung von Geld und Resourcen bezeichnet ist irgendwie im Mittelalter stehen geblieben. Ich bin schon stolz, dass ich an den Ergebnissen der Stanford Universitaet mitgearbeitet habe und dass dort auch schon einige Forschungsergebnisse zum Thema Krebs herausgegeben wurden (siehe Paper-Seite: http://www.golem.de/0512/42077.html).
Ausserdem geht es nicht darum den Rechner 24/7 laufen zu lassen (obwohl die Forscher von F@H das natuerlich gerne haetten, da die WorkUnits teilweise aufeinander aufbauen), sondern darum, dass, waehrend man selbst am PC etwas arbeitet, die Idle Zeit fuer das Programm aufgewendet werden kann.

Zugegeben, ich habe frueher mal Rechenzeit an distributed.net verschwendet, wobei ich allerdings mit beim 24h Crack von einer DES Verschluesselung dabei war, was damals recht eindrucksvoll war, da man DES als Standardverschluesselung beim Onlinebanking verwendete, aber mit RC5-64 hat das aufgehoert. Hab halt keine Lust noch 100 Jahre daran rumzurechnen und mich deshalb nach einer Alternative umgeschaut. F@H war da echt ideal.

Antworten

Zurück zu „F100/F200 - Allgemeines“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 6 Gäste